Akademie Sankelmark

Die Akademie Sankelmark wurde am 29. Juni 1952 eröffnet, kaum mehr als ein Jahr nach der Grundsteinlegung im Juni 1951.

Die Idee einer solchen „Grenzakademie“ stammte bereits aus den 1930er Jahren, wurde jedoch erst nach dem Zweiten Weltkrieg verwirklicht. Die Initiative zum Bau ging von dem damaligen Landrat und späteren Ministerpräsidenten Friedrich Wilhelm Lübke aus, der zugleich auch Vorsitzender des Deutschen Grenzvereins war, dem Bauherrn und Eigentümer der Akademie. Den architektonischen Entwurf übernahm der Flensburger Regierungsbaurat Wilhelm Vaupel.

Anfangs verfügte das Tagungszentrum lediglich über einen einzigen Seminarraum und 24 Gästezimmer. In mehreren Ausbaustufen erweiterte der Deutsche Grenzverein die Kapazität auf vier Seminarräume, ergänzende Gruppenarbeitsräume und 57 Gästezimmer, zuletzt im Jahr 2004 mit dem Bau eines neuen Restaurants und einer neuen Küche.

Seit nunmehr 60 Jahren versteht sich die Akademie als ein Ort „freier, politischer und kultureller Auseinandersetzung“ sowie als „Brücke zu einer echten Verständigung der Völker“ – wie es in der Gründungsurkunde heißt. Zwei ineinander greifende Zielsetzungen bestimmten und bestimmen weiterhin die Bildungsarbeit:

Zum einen die Beschäftigung mit Geschichte, Kultur und Religion, Literatur und bildender Kunst – und somit zugleich mit den ethischen Grundlagen und deren aktueller Problematik in unserer Gesellschaft. Zum anderen mit der politischen Bildung und der Ausgestaltung des demokratischen Zusammenlebens. Ein besonderer Akzent wird durch Themen mit regionalem Bezug gesetzt.

Die Tagungen und Veranstaltungen der Akademie sind in der Regel für alle Interessierten offen. Seit der Gründung verzeichnete die Akademie mehr als 400.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

Der Träger der Akademie Sankelmark ist der Deutsche Grenzverein e.V., ein gemeinnütziger Verein, der sich vornehmlich aus den Kreisen und Gemeinden des nördlichen Schleswig-Holstein zusammensetzt.

Seit 2011 bildet die Akademie Sankelmark zusammen mit der Europäischen Akademie Schleswig-Holstein und der Academia Baltica das Akademiezentrum Sankelmark.

Weitere Informationen zur Gründung der Akademie Sankelmark und ihrer Geschichte finden Sie in der Broschüre „Rückschauend voranschreiten. Die Gründung der Akademie Sankelmark in Zeiten grenzpolitischer Auseinandersetzungen“ von Michael Freund, die Sie hier herunterladen können.