Wo Villen und Paläste über dem Wasser träumen

29. April bis 6. Mai 2017

 

Welch‘ eine Erbschaft haben die Venezianer der Welt hinterlassen! Sie bauten nicht nur eine einzigartige Stadt, sondern schufen zwischen Adria und Alpen eine Villenlandschaft von beispiellosem Luxus. Historische Herrenhäuser gibt es auch anderswo, doch die Villenkultur des Veneto ist einmalig. Zwischen dem 15. und dem 18. Jahrhundert entstanden im venezianisch beherrschten Teil der Po-Ebene fast 4000 Villen. Die berühmtesten schuf Andrea Palladio, der nicht nur einen über Jahrhunderte gültigen Bautyp entwickelte, sondern durch seine Architekturtraktate Vorbild für Architektengenerationen in ganz Europa bis hin nach Nordamerika wurde. Palladianische Architekturen finden sich auch in
Dänemark, Schleswig-Holstein, in Berlin und Hamburg. Palladios Spuren folgt diese Akademiereise, die neben dem Besuch der von ihm geprägten Stadt Vicenza auch einige der wichtigsten seiner oft nur schwer zugänglichen Villen zum Ziel hat. An einem der Reisetage folgen wir seinen Spuren auch auf dem Wasser: Wie der venezianische Adel nähern wir uns den Villen, die „über dem Wasser träumen“ und landen ganz „standesgemäß“ in der Nähe des Dogenpalastes.

Leitung: Jörg Memmer

Eine Veranstaltung der Europäischen Akademie Schleswig-Holstein
Veranstaltungsnummer: 17-045